View Single Post
Old 06-16-2007, 09:00 AM   #4
Mictlan
Deformity
 
Mictlan's Avatar
 
Join Date: May 2005
Location: Germany
Posts: 125
Rep Power: 16
Mictlan slam gang member
geworden, Carcass, Morbid Angel und andere liefen tagsüber im MTV bzw. bei VIVA und die Plattenfirmen nutzten die Gelegenheit, die Zitrone mit einer Überspülung von überflüssigen Releases bis zum letzten Tropfen auszupressen. Als dann andere Musikrichtungen erfolgversprechender wurden, da keiner mehr einen Überblick hatte, wurden die Bands fallen gelassen wie eine heiße Kartoffel – bestes Beispiel sind da wohl Roadrunner Records… Ich hab‘ den heutigen Black Metal zum ersten Mal bewusst übrigens mit Dark Thrones „A blaze…“ wahrgenommen, die erste Scheibe war noch so geiler Schweden Death und dann so was, bei Cradle Of Filth im Vorprogramm eines Mini-Billings in der Essener „Zeche Carl“ wusste ich nicht, ob ich lachen oder weinen sollte – sieh‘ sie Dir heute an…

Was sind deiner Meinung nach die größten Unterschiede innerhalb der (Death) Metal Szene von 1993 und 2006? Positiv wie negativ.

* Heute ist alles wesentlich einfacher; es gibt E-Mail, da kannste Dir das lästige Briefe schreiben zu anderen Bands oder Konzertveranstaltern schon mal komplett sparen, das Internet hat meiner Ansicht nach die weltweite Szene zusammenrücken lassen, Plattformen wie MySpace sind ideal, sich als kleine Band selbst zu promoten, so was hätte ich mir 1993 gewünscht. Allerdings war es 1993 noch alles recht übersichtlich, was die Bands angeht, heute wird mir jede Woche ein neuer Act empfohlen, der angeblich wieder alles in Grund und Boden prügelt. Insgesamt hat die musikalische Qualität der Bands heutzutage in technischer Hinsicht echt monströs zugelegt, besonders, was die Newcomer angeht. Ich möchte mich nicht dazu hinreißen lassen, zu sagen, früher war alles besser, jede Zeit hatte ihre Vor- bzw. Nachteile; insgesamt fühle ich mich aber im Jahre 2006 wohler, auch wenn die jugendliche, musikalische Verblendung und Euphorie dem Wissen um die nüchternen Realität gewichen ist…

Innerhalb von 13 Jahren Bandgeschichte werdet ihr doch sicherlich so einiges erlebt haben. Was waren denn so die besten, die witzigsten und traurigsten Momente in eurer bisherigen Karriere?

* Der traurigste Moment für uns war Michaels Ausstieg, er stellte eine Zeit lang die Existenz der Band in Frage beziehungsweise auf eine harte Probe. Es ist aber ein großer Trost für uns, mit Michael weiterhin gut befreundet zu sein, es erleichtert vieles. Erlebt haben wir so wahrlich einiges und vieles, was man hier echt niemandem erzählen kann, hahaha, dafür war das echt zu übel. Ständig in Erinnerung wird uns das Milwaukee Metal Fest 2000 bleiben, wir waren nur dieses eine mal in den US of A und konnten da auf dem seinerzeit größten Indoor-Festival zocken, die Amis sind ein echt krasses Publikum, die rennen vor der Bühne im Kreis und hauen sich gegenseitig auf’s Maul, hahaha. Ich dachte erst, watt geht denn da ab ??? Außerdem haben wir da viele Leute persönlich getroffen und gesprochen, die wir nur aus E-Mailkontakten kannten. In Tschechien haben wir mal ein komisches Open Air gespielt vor knapp acht Jahren, die Bühne stand auf Baumstämmen und die dahinterliegende Kuhweide samt Belegung war nicht abgezäunt, die Kühe kamen für jede neue Band, die da oben stand, jeweils mal kurz gucken, hähähä. Die können froh sein, dass ich keinen Grill dabei hatte…

Wenn du dir dein Traumpackage für eine Tour mit Resurrected zusammenstellen dürftest, wie welche Bands wären außer deiner eigenen Truppe noch dabei?

* Suffocation, Deicide und Cannibal Corpse – ohgottohgottohgott !!!!

Wo wir schon beim Thema Tour sind. Existieren bereits Pläne, um “Endless Sea Of Loss” live zu promoten?

* Na klar, wir haben 2007 einiges auf der Pfanne – im April/Mai touren wir mit Deranged und Master durch Europa, dann kommt am Wochenende 07.-09.06.2007 der Festival-Hattrick mit dem „Deathfeast Open Air“, „Gahlen Moscht“ und dem „Protzen Open Air“. Zudem versuchen wir noch, ein paar andere Festivals klar zu bekommen, am liebsten würde ich jedes Festival beackern, leider wird das wohl Wunschdenken bleiben, hahaha. Dazu kommen wie immer noch ein paar Einzelshows, zunächst mal am 04.02. in Köln im „MTC“, ich hoffe, da kommt noch einiges hinzu…

Die letzten Worte gehören dir, Thomas!

* Jörn, tausend dank‘ für dieses Interview, ich hoffe, es hat Euch ein bißchen Spaß gemacht, wir sehen uns bei einem Konzert, garantiert…

Jörn Offeney
joern.offeney@metalius.de
Mictlan is offline   Reply With Quote